Der Ybbstaler

 Zug zur Notbremsung gezwungen

Oberland. Mann blieb auf Geleisen stehen und zwang mutwillig Lokführer zur Notbremsung. Die Polizei fahndet nach Unbekannten.

Dramatische Szenen spielten sich am Samstagnachmittag beim Bahnübergang in Oberland (bei der Zufahrt zur Forsteralm) ab. Ein bisher Unbekannter stellte sich auf die Gleise und zwang damit den Lokführer eines mit 50 Passagieren besetzten Regionalzuges mit einer Fahrgeschwindigkeit von 80 km/h absichtlich zur Notbremsung. Einen Meter vor dem Lebensmüden kam die Garnitur zum Stehen und verschwand unerkannt. Laut Polizei überquerte der Unbekannte den aufgelassenen, jedoch abgesperrten Bahnübergang in einer Gruppe bestehend aus zwei Erwachsenen, zwei Jugendlichen und einem in einem Kinderwagen transportierten Kleinkind.
Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls, Tel. 059 133 4156.