Der Ybbstaler

Falsches Wahlergebnis gemeldet
Bundespräsidentenwahl. NÖ Landeswahlbehörde addierte Waidhofner Wahlergebnis unkorrekt und meldete falsche Zahlen an das Innenministerium.

Für große Aufregung sorgte am Montag, 23. Mai, ein falsch an die Bundeswahlbehörde im Innenministerium gemeldetes Wahlergebnis der Statutarstadt Waidhofen/Ybbs. Der Fehler passierte in der Landeswahlbehörde in St. Pölten, die die vom Magis­trat Waidhofen gemeldeten Zahlen von Sonntag ohne den Wahlkarten und von Montag mit den Wahlkarten irrtümlich addierte. So kam es zur 146 %igen Wahlbeteiligung, die einem Waidhofner, der die Wahlergebnisse im Internet nachlas, als unlogisch auffiel. ORF- Moderator Armin Wolf berichtete in der ZIB 2 am Montagabend von diesem offensichtlichen Fehler und löste so eine Welle der Spekulationen aus. Noch in der Nacht konnte seitens des Magis­trats festgestellt werden, dass kein Fehler der Wahlbehörde der Stadt gemacht wurde, sondern die NÖ Landeswahlbehörde dies zu verantworten hat.
Die Korrektur dieses Fehlers bewirkt aber kaum eine Änderung im Gesamtergebnis dieser Bundespräsidentenwahl. Der Stimmenabstand zwischen Van der Bellen und Hofer verringert sich nur um 163 Stimmen und liegt nun nicht mehr bei 31.026 Stimmen sondern bei 30.863. Der Prozentsatz verändert sich ebenfalls kaum und bleibt bis zur ers­ten Kommastelle unverändert bei
50,3 % für Van der Bellen und 49,7 % für Hofer.