Der Ybbstaler

Felssturz auf der Großen Kripp
Opponitz. Rund 400 m³ Geröll verlegte am vergangenen Donnerstag die Straße über die Große Kripp. Die Straßenverbindung ist seit Freitag­abend wieder einspurig befahrbar.


Zu einem massiven Felssturz kam es am Donnerstag, 16. April, kurz vor 19 Uhr auf der Großen Kripp. Dabei wurde die Straße zum Großteil von den Gesteinsmassen verschüttet und musste sofort für den Verkehr gesperrt werden. Rund 400 m³ Geröll donnerten auf die kurze Verbindung ins Obere Ybbstal und machten ein Passieren unmöglich. Die Straße wurde seitens der Polizei und der Straßenmeisterei Waidhofen sofort für den Verkehr gesperrt. Am Freitagabend konnte die Straße um 21.30 Uhr halbseitig wieder für den Verkehr freigegeben werden, nachdem Betonleitwände aufgestellt wurde.
Die Ursachen für den Felssturz und die weiteren Sanierungs- und Sicherungsmaßnahmen sind aktuell noch Gegenstand geologischer Untersuchungen.